NL
EN
DE
Geschichte der Dordogne

Ca. 35.000 Jahre vor Christus.
Die letzte Eiszeit. Während dieser Zeit lebten hier die Cro-Magnon-Menschen.

Ca. 17.000 bis 10.000 Jahre vor Christus.
Späten Altsteinzeit. Aus dieser Zeit stammen die Höhlenmalereien in den Höhlen können besichtigt werden.

Ca. Jr 500 BC.
Keltische Stämme (kollektive Namen Gallier) verlassen Osteuropa und ziehen die aktuelle Französisch Gebiet innerhalb. Der keltische Stamm Petrocorii siedelt sich in der Perigord. Gerade im Bereich, wo jetzt Périgueux.

Ca. Jr 100 BC.
Die Römer erobern den südwestlichen Teil von Frankreich, einschließlich der Dordogne.

16 BC.
Die römische Provinz Aquitanien entsteht. Périgueux, Vesuna Petrurcoriorum, das Zentrum der gallo-römischen Kultur im Perigord.

507 AD.
Clovis, der Führer der Franken, die vom Niederrhein jetzt Frankreich zurückzutreten Niederlagen der Westgoten. Indem sie in 496 durch den Bischof von Reims taufen er bekommt viel Unterstützung in der Bevölkerung. Die Region Aquitaine ist, wie im Frankenreich.

1152 AD.
Henry Plantagenet, Herzog von Anjou und Erben auf den Thron von England, heiratet später König Henry II Eleanor (Eleonara, Eleanor) von Aquitanien Sie ist das letzte Kind der herzoglichen Familie von Aquitanien. Heiress der Herzogtümer Aquitaine, Gascogne und den Grafschaften von Toulouse und Poitou. Zuvor war sie an den Erben auf den Thron von Frankreich, Louis VII verheiratet. Eine Ehe wurde wegen der kinderlosen aufgelöst. Dies ist der Beginn des Kampfes zwischen dem englischen und dem Französisch. Das Reich der englischen Thron gestreckt durch diese Ehe der nördlichen Grafschaften Süden von Schottland bis zu den Pyrenäen.

Ende des 13. Jahrhunderts
Der englische Teil von Frankreich ist so groß wie die Französisch Teil, der unter dem Französisch König fällt. Während dieser Zeit nördlich der Dordogne Französisch bastide auf der Südseite des englischen gebaut.

1337-1453
Hundertjährigen Krieges. Bereiche werden dann unter Französisch Regel dann unter englischer Kontrolle. Es ist vor allem die Menschen, die ernsthaft leiden. Ernten und Häuser wurden niedergebrannt und geplündert. Ein großer Teil der Bevölkerung Flug zu den alten Höhlenwohnungen und Schutzhütten. Charles VII mit Unterstützung der Jeanne d’Arc (Jungfrau von Orleans) schließlich die britische Niederlage kennen und zu reduzieren, um Calais.

2. Hälfte 16. Jahrhundert
Bergerac Gebiet ist eine Hochburg der Protestanten. Zwischen 1562 und 1594, acht Religionskriege. Die Katholiken gegen die Hugenotten (Französisch Protestanten). Nach dem Edikt von Nantes ist ein Zeitraum von etwas Ruhe.

1.629
Der Konflikt flammte wieder in 1621 zwischen Katholiken und Hugenotten endet, Bergerac und Montauban, die großen protestantischen Hochburgen, um Richelieu ergeben. Tausende von Protestanten flohen in die Niederlande im Besonderen.

1789-1793
Die Französisch Revolution. 14. Juli 1789. Die Erstürmung der Bastille in Paris. Immer noch der Nationalfeiertag in Frankreich. Die feudalen Verpflichtungen für die Landwirte verfallen. Die alte Provinz Perigord ist ein Teil des alten Quercy Region als neue Dordogne klassifiziert.

19. Jahrhundert
Napoleon I: 1799-1815
1848: Louis-Philippe, ist der Bürger König hinterlegt.
1848-1852: Zweite Republik. Napoleon III Präsident ist.
1852: Napoleon erklärt sich selbst zum Kaiser Napoleon III in Anlehnung an Napoleon I.
1868: Cro-Magnon Skelette aus der Vorgeschichte bis in Les Eyzies-de-Tayac gefunden werden.
Ein großer Teil der Weinkultur in der Abteilung wird durch die Reblaus zerstört.

1914-1918
Ersten Weltkrieg. La Grande Guerre (The Great War). Ein Vier-Jahres langen Stellungskrieg (die Marne als Trennlinie im Norden von Frankreich) bedeutet, dass die Dordogne Tausende von Männer an die Front zu gehen und dienen berufen sind. In fast jedem Dorf eine Gedenktafel, die Namen der aus dem Dorf, oft in Kombination mit einer Gedenktafel mit den Namen der gefallenen Soldaten aus dem Zweiten Weltkrieg gefallenen finden. In dieser Zeit, die erste Form der Kinderbetreuung. Die Frauen arbeiteten auf den Feldern oder in Fabriken, gingen die Männer an der Front und die Kinder zur Schule (Schule lang) mit einer warmen Mahlzeit zum Mittag-und Transport zu und von zu Hause aus. Ein System, das noch vorhanden ist.

1940-1945
Zweiten Weltkrieg. Die nördliche Hälfte von Frankreich von Deutschland besetzt. Die Dordogne ist in der sogenannten freien Zone, wo das Regime von Pétain und Laval leitete mit den Deutschen kollaborierte entfernt. Unter der Leitung von Charles de Gaulle (aus England) war Le Maquis (Underground Resistance) aktiv. Nach der Landung der Alliierten in der Normandie (6. Juni 1944) war die Opposition offen aktiv. Dies führte zu einem Rückzug der Deutschen aus Montauban in den Norden, wo eine Spur von Blut und Zerstörung durch das gesamte Gebiet gezogen wurde. Im August 1944 Charles de Gaulle bildet eine provisorische Regierung.

Von 1960
In den sechziger Jahren die ersten Touristen zu den ersten Campingplätze in Dordogne. Dank der Entwicklung des Tourismus ist für die Bevölkerung während der Saison mehr Arbeit. Trotzdem ziehen viele junge Franzosen in den Norden, um Arbeit zu finden. Viele Häuser im Laufe der Jahre später die niederländische und vor allem Engländer verkauft. Mit der Zunahme des Tourismus steigt auch Wohlstand in der Dordogne. Die Restaurierung wird die Abteilung eine größere Anziehungskraft gestartet werden. Wer hat diese Entwicklung von den frühen sechziger Jahren bis heute zu sehen, die Idee, dass das Gebiet einer mittelalterlichen Lebensweise hat sich zu einem modernen Stadtteil mit einer Fülle von Geschichte von Tausenden von Jahren alt verändert.